Pro-Contra Frankreich

 

Country Frankreich

Country

PROS

  • Kurze Dauer von nur 12 Monaten, jedoch nur in drei ausgewählten Departements vom Grundsatz gegeben
  • Keine Quotenzahlung an Gläubiger nötig
  • Je nach Wohnort (z.B. Freiburg, Saarland, Saarbrücken etc.) sehr nah und logistisch unproblematisch zu gestalten
  • Über die drei Departements hinaus ebenfalls in 12 Monaten möglich, bei Vorliegen spezifischer Voraussetzungen 
Country

CONS

  • Hohe Kosten für Schaffung der Strukturen und juristische Betreuung in Frankreich
  • Höchste Anforderungen an den Nachweis des Lebensmittelpunktes
  • Äußerst hohe Ablehnungsquote auch als Folge verbreiteter Willkür der Gerichte. Die Justiz in Frankreich hat dieses Verfahren für Deutsche/Österreicher weitestgehend durch hochschrauben der Anforderungen zum Erliegen gebracht
  • Französische und deutsche Behörden arbeiten besonders eng zusammen

Zusammenfassung:


Die Insolvenz in Frankreich besteht schon lange und wurde vor zehn Jahren favorisiert unter den Auslandsinsolvenzen. Nachdem die französische Justiz jedoch durch Willkür und hochschrauben der Anforderungen an den Lebensmittelpunktnachweis die Ablehnungsquote extrem gesteigert hat, ist diese EU-Insolvenz weitgehend zum Erliegen gekommen. Dennoch ist sie für sehr frankophile bzw. ganz grenznah Wohnende immer auch eine prüfenswerte Alternative.